HEILE

AYRTH

Vielleicht gibt es einen Grund, warum genau ihr hier seid.
Welcher Grund das ist, müssen wir allerdings erst herausfinden.
Ihr werdet es schon spüren.
Manche glauben, alle Dinge haben in der Welt ihren Platz,
ihren Grund, ihre Aufgabe.
Andere glauben, dass wir uns diesen Grund immer wieder selbst suchen.
Sie glauben, der Kosmos ist uns keine Bestimmung schuldig
und wir schulden erst Recht Niemandem etwas.
Wer soll schon wissen, was wahr ist?
Und wozu eigentlich?

Was ist AYRTH

AYRTH - ARE YOU READY TO HEAL ist...

... ein 2 tägiges immersives Event für Frauen, intergeschlechtliche, nicht-binäre, trans und agender Personen, die einen persönlichen Bezug zu Weiblichkeit und/oder Femininität haben.

... bietet ein fantasiereiches, 360-Grad immersives Setting, das konsensbasierte Mechaniken aus dem Bereich des Storytellings und des Rollenspiels (Larp) mit Elementen aus Theater, Performance und Mindfulness-Retreat verbindet, um Teilnehmenden und Performenden die Möglichkeit zu geben, unterschiedliche Narrative des Schmerzes und der Heilung spielerisch zu verhandeln.

... ein Larp, d.h. ein Rollenspiel, in dem alle Beteiligten mitspielen – zuschauendes Publikum gibt es nicht. Alle spielen einen eigenen Charakter, den wir gemeinsam entwickeln. Wir spielen, um erweiternde Erfahrungen zu machen und gemeinsam Geschichten zu erzählen. Darin werden die Teilnehmenden von Performenden unterstützt.

... außerdem ist AYRTH die Weiterentwicklung von EXVOTO, das 2021 einmalig gezeigt wurde. Der Fokus von EXVOTO lag darauf, dass Frauengeschichte kaum erzählt wird. Hexenverbrennungen kommen uns heute vor wie Gruselgeschichten, aber Frauen haben in weiten Teilen der Welt noch immer weniger Rechte und weniger Anerkennung. Dass Geschichte von den Gewinnern geschrieben wird, ist kein Geheimnis. Dadurch bleiben viele Geschichten ungehört, geraten mehr und mehr in Vergessenheit oder gehen ganz verloren. Aber auch der verlorene Teil der Geschichte hat Auswirkung auf unser Handeln im Hier und Jetzt.

EXVOTO hatte als Ziel, intersexuelle, queere und transsexuelle Perspektiven in der Diskussion über Weiblichkeit und Femininität einzubinden. Dieses Anliegen wurde in AYRTH erfolgreich weiterentwickelt und vertieft.

Worum geht es bei AYRTH

Geschichten prägen uns, dadurch wie sie erzählt werden und von wem. Und Erzählungen von und über Männer und Männlichkeit dominieren, damals wie heute. Perspektiven, Erfahrungen und Identitäten mit Bezug zu Weiblichkeit und/oder Femininität in der religiösen, philosophischen, wirtschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Geschichtsschreibung sind nur in Ausnahmefällen mehr als eine Fußnote, was Unsichtbarkeit und Entwurzelung bis in die Gegenwart fördert.

AYRTH möchte diesen unsichtbaren Teil sichtbar machen und einen Ort erschaffen, der noch außerhalb unserer Vorstellungskraft liegt. Einen Noch-Nicht-Ort zwischen den Zeiten und Wirklichkeiten: Einen Tempel der Heilung und der Transformation, der jene zu sich ruft, die auf der Suche sind. Die Suchenden wissen tief in ihrem Unterbewusstsein um die Existenz dieses entrückten Ortes. Sein jahrtausendealter Name mag ihnen entfallen sein, aber tief in ihrem Inneren spüren sie ihn noch und sehnen sich nach seinem Wissen. Sie spüren, dass er untrennbar von ihnen ist und sie eine seltsame Verkörperung von ihm sind. Plötzlich finden sie sich im Tempel wieder, werden von einer Sekunde auf die andere aus ihrem Alltag gerissen und treffen dort auf lange verloren Geglaubtes. Wo wird die Reise sie hinführen, wem werden sie begegnen und kann es mit der neuen Erfahrung eine Rückkehr in das vorherige Leben geben?

Bei AYRTH kommen Teilnehmende mit professionellen Performenden zusammen, um gemeinsam einen sakralen Ort, angesiedelt in einer undefinierten Zukunft, außerhalb der linearen Zeit zum Leben zu erwecken. Einen Ort, dessen Vision es ist, neue, hoffnungsvolle Geschichte über Schmerz und Heilung zu erzählen.

Die Teilnehmenden nehmen an vor- und nachbereitenden Workshops teil, essen und schlafen vor Ort und sind für einen Tag in das immersive Spiel involviert.

Wer steckt hinter AYRTH

AYRTH ist eine Produktion von VorOrtung e.V unter der Leitung von Marie S Zwinzscher und Jos Porath in Kooperation mit dem Set-Design-Duo Mother (Olivia Schrøder & Camilla Lønbirk), Wanja Neite (Game Design), Alessandra Russo, Jenni Russell, Lea Gregersen und Victoria Timoteo (Performance/ Mitarbeit Set Design). Ein vielfältiges (non-binary, genderfluid, cis-weibliches) Team, bestehend aus Expert*innen aus den Bereichen Theater, Immersion, Live Action Roleplaying, Theaterpädagogik und Meditation. Alle arbeiteten mit weltweit renommierten Gruppen, wie „SIGNA“ (DK) und „Punchdrunk“ (GB), sowie Institutionen wie dem Hebbel am Ufer, den Wiener Festwochen, der Volksbühne und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

Performance

Alessandra Russo

Camilla Lønbirk

Jennifer Russell

Jos Porath

Lea Gregersen

Marie S Zwinzscher

Olivia Schrøder

Victoria Timoteo

Wanja Neite

Aperia

Melusina

Lillith

Mitra/s

Lucy

Ursila

Jehewa

Tenebra

Rudi

Künstlerische Leitung:

Marie S Zwinzscher

Ko-Leitung/ Dramaturgie:

Jos Porath

Game Design:

Wanja Neite

Script:

Jos Porath, Marie S Zwinzscher, Wanja Neite

Set Design:

Camilla Lønbirk und Olivia Schrøder (MOTHER)

Mitarbeit Set Design:

Alessandra Russo, Jennifer Russell, Jos Porath, Lea Gregersen, Marie S Zwinzscher, Ursula Marcussen, Vanessa Mejía Cuevas, Victoria Timoteo, Wanja Neite

Musik:

Live Performance:

Nane Kahle

Sound Träume:

Nane Kahle ft Matti, Lisa Zwinzscher

Sounddesign Videodokumentation:

Lisa Zwinzscher

Fotos:

Fotografie und Bildbearbeitung:

Vanessa Mejia Cuevas @hysteria.photo

Look design:

Laura Imery Almario @lauraimeryalmario

Social Media/ PR:

Wanja Neite

PR/ Öffentlichkeitsarbeit in der Altmark:

Karola Pfandt

Teilnehmer*innen-Kommunikation:

Swantje Kalthoff

Website-Gestaltung:

Birk Jecht

Besonderer Dank an:

Ursula Marcussen, Michi, Bernd Himburg, Margret und Gunter Zwinzscher, Juliane Steinmann, Karsten Mertens, Corinna Dümler, Sharon On, Laura Söllner, scrapLab Berlin, Siebensprung


AYRTH - ARE YOU READY TO HEAL ist eine Produktion von VorOrtung e.V., gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, sowie durch die Altmärkische Bürgerstiftung.

Das Spiel

Vom 16. bis 18.September 2022 fand AYRTH in Packebusch (Sachsen-Anhalt) statt.

Im Rahmen von AYRTH begeben sich Menschen auf die Reise an einen sakralen Ort, angesiedelt in einer undefinierten Zukunft, außerhalb der linearen Zeit. Jene, in deren Leben Femininität und/oder Weiblichkeit eine Rolle spielt, kommen im Exvoto zusammen, einem Tempel der Heilung und der Transformation, um ihre Kampfnarben zu offenbaren. Kampfnarben, die über viele Generationen hinweg verursacht wurden, auch wenn sie nach außen nicht sichtbar sind.

Um diesen Ort gibt es unzählige Geschichten. Manche sagen, er fordere Opfer. Andere sind überzeugt, dass es sich um einen Tempel der gesellschaftlichen Transformation handele. Wieder andere gehen davon aus, dass an diesem Ort die menschliche Zivilisation ihren Ursprung fand ...

In den vergangenen Jahrtausenden ist das Wissen um diesen Ort immer mehr in Vergessenheit geraten. Doch es blieb die vage Erinnerung an eine Göttin im Zentrum des Tempels, die mit der gewaltsamen Verdrängung des Wissens immer mehr verblasste, bis sie sich vollständig auflöste. Sie ist DIE VERGESSENE. Der Tempel, der einst ein Bienenstock lebendiger Schönheit war, zerfiel in tausend Scherben. Auch die Tempeldiener*innen lösten sich nach und nach auf oder fanden sich in anderen Welten, Zeiten und Körpern wieder. Nur eine handvoll hartnäckige von Ihnen, genannt DIE VERSCHÜTTETEN, hielten den Ort über die Jahrtausende am Leben. Ihr Alltag ist mit Ritualen gefüllt, die ohne Intention ausgeführt werden; sie sind voneinander abgeschieden, trotz ihres Zusammenlebens in der Tempelgemeinschaft. Sie sind gleichmütig geworden in ihrer Ergebenheit. Um die Geschichten, Lieder und Handlungen der Verschütteten wieder mit Freude, Bedeutung und Kraft zu füllen, bedarf es der Rückkehr der anderen Tempeldiener*innen, samt ihrer Kampfnarben. Sie sind DIE SUCHENDEN. Durch die Zusammenkunft und den Austausch mit der Vielfalt an Erfahrungen, Erinnerungen und Perspektiven sowie Verloren-Geglaubtem eröffnet sich die Möglichkeit, den Tempel und die Gemeinschaft zu neuem Leben zu erwecken.

Die Suchenden, die in der Zwischenzeit andere Leben in anderen Welten ohne das Wissen um die Göttin erfuhren, blieben tief in ihrem Unterbewusstsein mit dem Tempel verbunden. An einem Tag, als sie sich gerade an einem Punkt der Grenzerfahrung: Überforderung, Ekstase, Angst, Verzweiflung, Ohnmacht, Schuld … befinden, werden sie völlig unerwartet von einer Sekunde auf die andere aus ihrem Alltag gerissen werden und finden sich im Exvoto wieder. Einige von ihnen empfinden zunächst Angst, Zweifel, Skepsis, vertrauen dem Geschehen nicht. Andere fühlen sich intuitiv zu Hause. Was alle eint ist ein Deja-Vú-Gefühl, dass für manche stärker ist als für andere. Das Erwachen im Tempel bringt ihr Weltbild nachhaltig ins Wanken. Wo wird sie die Reise hinführen, wem werden sie begegnen und kann es mit der neuen Erfahrung eine Rückkehr in das vorherige Leben geben?

Entdecke die Welt von AYRTH

Entdecke die Welt von AYRTH

AYRTH Map

Klicke auf einen Ort, um mehr zu entdecken!

Die 3 Portale

Die Ältesten

ANIMA

BIRKENWALD

HERD

HORT

KAMPFPLATZ

KAROTTENFELD

KOKONS

KOR

NABEL

REFERENZEN

Musik, die in Träume eingeflossen ist:

Black Sabbath - Zeitgeist
Grim104 - Das Grauen / Ich töte Anders Breivik / Juri Gagarin
Mitski - Abbey / Wife
Florence & the Machine - Hunger
Udo Lindenberg - Der Astronaut Muss Weiter
Eric Fish - Prinzessin auf der Erbse
Genetikk - Vielleicht
Gottfried Benn - Gesänge 1&2
Great Dust - Don’t Frighten The Crane
Subway To Sally - Ein Baum / Böses Erwachen
Bob Dylan - Oh Sister
Fever Ray - Here Before
The Who - 1921
Ariel die kleine Meerjungfrau (Disney, 1989)
Leonard Cohen - Who By Fire
Turtles all the way down - Sturgill Simpson
Jethro Tull - Orion
Lula Wiles - Shaking As It Turns

Inspirationen für Hintergrundinformationen, Hauptplot, Charaktere, Stücktexte

+ Laurie Penny: “Wir können nur werden, was wir uns vorstellen können und wir können uns nur vorstellen, was wir artikulieren können.”
+ Björk, Atopos: “Pursuing the light too hard is a form of hiding.”
+ Karin Edman “Spin the Goddess” Mini-LARP
+ Mythologie
Bücher:
+ Estés, Clarissa P. DIE WOLFSFRAU
+ Weidmann, Birgit DIE VERLORENE GÖTTIN BAND 1-3
+ Büchner, Georg WOYZECK
+ Unknown LACNUNGA
Serien:
+ “See - Reich der Blinden” Apple TV
+ “Foundation” Apple TV
+ “Der Sandmann” Netflix
Bildende Kunst:
+ Raymond Pettibon: Vavoom (Bilderreihe)
+ Judy Chicago

Literaturliste der Recherchephase

Criado-Perez, Caroline UNSICHTBARE FRAUEN

Chicago, Judy DURCH DIE BLUME

Chollet, Mona HEXEN - DIE UNSICHTBARE MACHT DER FRAUEN

Estés, Clarissa P. DIE WOLFSFRAU

Foxwood, Orion, THE CANDLE AND THE CROSSROADS

Feinberg, Leslie STONE BUTCH BLUES

Machado, Carmen Maria HEr BODY AND OTHER PARADIES

McErlane, Sharon DIE LEHREN DER GROßMÜTTER

Muscio, Inga CUNT

Nandi, Jacinta, DIE SCHLECHTESTE HAUSFRAU DER WELT

Penny, Laurie FLEISCHMARKT

Penny, Laurie UNSICHTBARE DINGE

Preciado, Paul TESTO-JUNKIE

Haerdle, Stephanie SPRITZEN - DIE GESCHICHTE DER WEIBLICHEN EJAKULATION

Konrad, Sandra DAS BEHERRSCHTE GESCHLECHT

Queer Magic - Power Beyond Boundaries (anthology, edited by Lee Harrington and Tai Fenix Kulystin)

Sanyal, Mithu M. VULVA

Sanyal, Mithu M. VERGEWALTIGUNG

Serano, Julia WHIPPING GIRL

Stokowski, Margarete UNTENRUM FREI

Strömquist, Liv DER URSPRUNG DER LIEBE

Walker, Karen THE DREAMERS

Weidmann, Birgit DIE VERLORENE GÖTTIN BAND 1-3

SCHOß

THRON

BACKSTAGE

SCHÄDELBERG

WABE

KOPPEL DES CHAOS

OUROBOROS

SEEBLICK

×
×

Die Teilnehmenden

Das sagen Teilnehmende über ihre Erfahrung:

EXVOTO 2021

"Dieses Wochenende hat mich tief berührt. Es wird noch lange nachwirken. Eine sehr kraftvolle Erfahrung."
- Amelie

"EXVOTO ist in mein Inneres eingezogen – Als ein geschützter Raum in dem ich sein, mich tiefgehend erkunden und erfahren darf – Zudem ein Ort an welchem ich diese [Erfahrungen] dann auch ungezwungen und frei äußern darf – ob jung, ob alt, schüchtern oder vorlaut, gewitzt oder ernst, himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt – jeder noch so kleine Charakterteil ist willkommen und wird warmherzig empfangen. Ich denke EXVOTO kann - mit der Eigenverantwortung einer jeden Teilnehmer*in für ihre persönlichen Grenzen - einen großen Teil dazu beitragen Verstecktes aufzudecken und innere Heilungsprozesse in Gang zu setzen."
- Judith

AYRTH 2022

“Was für ein wunderschöner, magischer Ort. Wir waren wie in einem Traum, abgeschieden von der Welt und dieser See war so beruhigend und friedlich. Besonders berührt hat mich der Feuertempel, der so liebevoll, nur mit natürlichen Elementen gestaltet wurde. Ich mochte das Feuer und das Gefühl von Geborgenheit dort so sehr. Ich war völlig beeindruckt von all der Veränderung, die ihr da in so kurzer Zeit an diesem Ort erschaffen habt. Man sah wie viel Liebe zum Detail und wie viel gute Idee dahinter steckten.”
- Julie

“Durch die rahmenden Workshops hat es sehr gut funktioniert, beide Spielprinzipien – LARP und immersives Theater – produktiv zueinander in Dialog zu bringen. Hinzu kam, dass auch die Teilnehmer:innen ganz unterschiedliche Spielerfahrungen mitbrachten und sich somit verschiedene Expertisen ergänzen konnten.”
- Katharina

“AYRTH begann wie eine klassische Theaterinstallation dahingehend, dass ich „noch unsichtbar“ durch das wunderschöne Gelände streifen und mir alle Performer:innen und Szenen betrachten konnte, um dann zu entscheiden, zu „erscheinen“, indem ich begann zu interagieren. Dies unterstützte die traumartige Atmosphäre eines Tempels außerhalb der Zeit zusätzlich. AYRTH hat für mich dahingehend großartig funktioniert, dass intensive Performer:innen mit Musik und Schauspiel vor starker, professioneller Szenerie eine Stimmung und eine Botschaft vermittelten, zu der ich ausdrücklich zum Beitragen eingeladen war. Es war in Phasen eingeteilt, in der gemeinsam unterschiedliche Stimmungen und Gefühle vermitteln werden sollten, und zugleich galt die ausdrückliche Maßgabe in der traumartigen Szenerie, dass die Gefühls- und Stimmungswechsel zwischen den Phasen keiner bestimmten Charakterlogik folgen mussten. Zu Beginn völlig überfordert herumzuirren und dann nur wenig später schon kräftig herumzupöbeln, wie mies und unorganisiert hier alle anderen arbeiteten, nur um sich wieder einige Stunden später heulend in den Armen zu liegen – das hat wirklich Spaß gemacht. Und das auch noch unterstützt von Performer:innen, die ich begeistert im Schauspielhaus gesehen und völlig überwältigt davon war, einmal mit ihnen gemeinsam spielen zu können. Zugleich war ich eingeladen, sowohl die Szenerie als auch die Figuren zu beeinflussen und zu verändern. Kann ich in einer Theaterinstallation dafür sorgen, dass die einsame Mutter wieder mit ihren Töchtern vereint wird und das Element Erde wieder zu sich findet? Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht! Bei AYRTH hingegen sehr wohl. Ich kann mich aber eben auch entscheiden, ebenjene Versöhnung oder Selbstfindung aktiv zu sabotieren, und es wäre ebenso in die Szenerie aufgenommen worden. Auf absolut jeden Fall würde ich AYRTH weiterempfehlen.”
- Verena

“AYRTH war für mich eine wirklich außergewöhnliche, bereichernde und wunderschöne Erfahrung. Was vor allem auch an dem schönen Rahmen durch Vor- und Nachbereitungen und der vielen liebevollen Arbeit des AYRTH-Teams lag. Obwohl ich niemensch vorher kannte, habe ich mich in jedem Moment mega wohl gefühlt.”
- Karli

“In vielen Momenten war ich überfordert mit der für AYRTH formulierten Grundidee des LARP, den anderen Anwesenden durch meine Performance eine möglichst gute, d.h. 'reiche' Spielerfahrung zu ermöglichen. Diese Art von Verantwortung für andere Teilnehmende kannte ich bis dato noch nicht, da ich ja bisher nur Besucherin von immersiven Theaterformaten gewesen war. Während des Spiels fühlte sich diese Überforderung mitunter wie eine Lähmung und Hemmung an, in der Reflexion im Nachhinein war sie jedoch hilfreich, da sie mich zum Nachdenken angeregt hat. Ich habe mich dadurch u.a. dahingehend befragt, inwiefern ich immersives Theater bisher wie eine Art 'Serviceleistung' ohne erkennbaren Mehrwert für andere anwesende Personen konsumiert haben könnte.”
- Katharina

“Ich würde meine Erfahrung mit Verwirrtheit aber auch mit sehr schönem Spiel beschreiben. Zwischendurch war es sehr intim und schön und das hat mir gut gefallen. Ich habe bei AYRTH eine Art des Spiels kennengelernt, dass ich vorher so nicht kannte und dabei echt schöne Dinge erlebt.”
- Merle

Der Ausblick

Neue Runs von AYRTH sind für Sommer 2024 in Planung.

Interessierte können sich hier eintragen, sie werden dann als erstes informiert, sobald die Anmeldung geöffnet wird.

Kontakt

www.mariezwinzscher.de

E-Mail: exvoto@posteo.de

VorOrtung e.V.
Genshagener Dorfstaße 2
14974 Ludwigsfelde
www.vorortung.de